Lehrerinnen und Lehrer bilden sich fort

„Wie können wir Kinder und Jugendliche mit schweren körperlichen oder seelischen Verletzungen (Traumata) einfühlsam darin unterstützen, den Schulalltag erfolgreich zu bewältigen?“ – diese Frage stellten sich die Lehrerinnen und Lehrer des Schulstandortes Barßel auf ihrer Fortbildung am 2. November 2018.

Sie hatten den „Sturmfänger“ Traumaberater Jürgen Weihrauch (Bild) eingeladen, ihnen bei der Suche nach Antworten zu helfen. Nach einer mit vielen Erfahrungen aus der Praxis angereicherten Einführung in das Thema „Traumasensible Pädagogik“ arbeiteten die Lehrerinnen und Lehrer in Gruppen und anschließend wurden die Gruppenergebnisse mit allen besprochen und diskutiert.

Anregungen zum Denken gab es reichlich, und aus seinen beiden Koffern zauberte Herr Weihrauch, passend zum Thema, Bücher und Spielmaterialien hervor.

„Ein langer und anstrengender Tag, aber einer, der sich gelohnt hat!“ – das war die übereinstimmende Meinung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Für die Schülerinnen und Schüler des Standortes Barßel war an diesem Tag unterrichtsfrei. Einige von ihnen wurden in der Schule betreut und hatten einen schönen Schultag ohn Unterricht.

Der zweite Teil der Fortbildung findet im nächsten Jahr statt, am 04.02.2019,dann werden wieder einmal Lehrer und Lehrerinnen die Schulbank drücken.

spacer

Leave a reply