Schulbegleitung Integrationshelfer

Als staatliche Förderschule des Landkreises Cloppenburg nehmen wir grundsätzlich Schüler aus dem Cloppenburger Landkreis auf und halten dementsprechend die Ressourcen vor. Der Landkreis Cloppenburg fungiert als Kostenträger der Soeste-Schule und so berechnet sich der Bedarf der Integrationshelfer an den landkreiseigenen Schülerinnen und Schülern.
Schülerinnen und Schüler aus anderen Landkreisen sind herzlich willkommen, können aber nicht in die Berechnungsgrundlage mit einfließen. Daher ist darauf zu achten, dass für landkreisfremde Kinder bei einem erhöhten Bedarf  eigene Integrationshelfer beantragen werden müssen. Gegebenenfalls ist eine Schüleraufnahme sonst nicht möglich.
Trotz der Arbeit in Kleingruppen und der individuellen Förderung benötigen einige Kinder weitere Unterstützungsmaßnahmen und -systeme. Eine Möglichkeit ist die Beantragung eines Einzelfallhelfers, welcher direkt und ausschließlich an dem ihm zugewiesenen Kind arbeitet. Das Antragsverfahren ist langwierig und stellt die Erziehungsberechtigten immer wieder vor große Herausforderungen.

Daher bevorzugen wir die Bildung eines Integrationshelfer-Pools.

Was bedeutet das?
Ab sofort müssen keine Anträge mehr auf Einzelfallhilfen gestellt werde, denn eine ausreichende Anzahl von Helfern arbeitet täglich an der Soeste-Schule Barßel. Im Rahmen der Erstellung von Förderplänen wird im Team detailliert auf die Bedürfnisse der Kinder eingegangen.
Je mehr ein Kind durch die ständige Präsenz seines Einzelfallhelfers seine Besonderheit spürt, und diesen als „SEINEN“ betrachtet, umso schwieriger wird ihm die Entwöhnung gelingen.
Durch eine flexible Ressourcenverteilung sind wir nun in der Lage ihrem Kind dann die Hilfe zukommen zu lassen, wenn es nötig ist und nicht erst, wenn es möglich ist. 

 

Weitere Informationen zur Poolbildung hier