So. Dez 5th, 2021

Der Ausflug in den Kletterwald nach Conneforde

Am Montag den 27.09.2021 waren alle Schüler*innen der Klassen 5 & 6 und am Dienstag den 28.09.2021 von Klasse 7-10 im Kletterwald in Conneforde.

Die Schüler*innen wurden um 08:15 Uhr von der Schule aus mit dem Bus nach Conneforde gebracht. Während der Fahrt haben sich dann einige Kinder mit ihren Medien beschäftigt, um sich die lange Fahrt über nicht zu langweilen. Die Kinder haben die Fahrt über Scherze gerissen und gelacht, somit war die Fahrt auch für manche ein tolles Erlebnis. Als die Schüler*innen schließlich ankamen, sind dann alle durch ein Stück Wald gelaufen und einige Lehrer*innen standen dann auf den Weg, um aufzupassen, dass sich kein Streit oder Ähnliches zwischen den Kindern bildet.

In Conneforde gab es mehrere Stationen, die nach Alter und Größe gestaffelt und durch Farben erkennbar waren. Es gab Stationen ab 6, ab 12 und ab 14. Den Parcours ab 14 haben sich selbstverständlich nicht alle getraut, das war vollkommen in Ordnung. Beim schwarzen Parcours ging es darum, seine Angst zu überwinden und 7-8 Meter an einem Seil in die Tiefe zu springen! Den Kindern hat das alles sehr viel Spaß gemacht. Für Leute, die Höhenangst hatten, gab es auch Parcours, die ganz dicht am Boden waren. Wenn Kinder aus der Schule Angst bekamen, dann wurde ihnen entweder geholfen die Angst zu überwinden oder ihnen wurde heruntergeholfen.

Alles in allem war der Tag sehr schön und die Kinder sind alle zufrieden Zuhause angekommen, um von ihren Erlebnissen zu berichten.

So fand eine Schülerin aus der SSB (Soeste Schule Barßel) den Ausflug in den Kletterwald. Es hat ihr anscheinend sehr gefallen und ich hoffe, es ging den anderen Schüler*innen der SSB genauso!

„Aus meiner Sicht war es toll! Es gab den grünen Parcours den roten, lila, blauen, dunkelblauen, schwarzen und für mich das Beste: die Seilbahn über den See! Es hat Spaß gemacht und wenn man Hilfe gebraucht hat, hat man sie bekommen. Ich kann das aus eigener Erfahrung sagen, weil ich einmal (bei dem lila Parcours) abgeseilt werden musste, denn ich hatte Angst und habe geweint. Meine Freundin hat Hilfe gerufen und dann kam eine Frau und hat gesagt ich bräuchte keine Angst zu haben und es sei alles gut. Dann kam sie mit einem Rucksack wieder, in dem sie eine Art Seilwinde hatte und dann hat sie mich fest gemacht und mich gefragt, ob es gehe. Ich habe natürlich mit „ja“ geantwortet, weil ich da so schnell wie möglich herunterwollte! 😉 Es war nicht so schlimm, wie es sich anhört! Ich bin möglicherweise eine klitzekleine Memme. 😊 Naja, mir hat es sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen. Das Team ist toll und alles Andere auch!“ 😊

 (Bericht von Janin Jung und Finja Moeller, Mädchenklasse)

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.