Praxisklasse

Erstmals in diesem Jahr richten wir eine Praxisklasse ein. Dazu haben wir einen Teil der SB Tankstelle in Elisabethfehn angemietet. Zurzeit renovieren wir die Räumlichkeiten und gestalten dort mit den Schülern unseren Werkstattbereich.

Zeitgleich dazu startet unsere Metallwerkstatt in Barßel in dem neu eingerichteten Werkraum.

Weitere Infos und Fotos zur Metallwerkstatt


Zeitungsartikel von Hans Passmann

ELISABETHFEHN

Es wird geschraubt, gebohrt und gehämmert, was das Zeug hält. Es sind Schüler der Soeste-schule Barßel, eine Förderschule für Lernen sowie für emotionale und soziale Entwicklung, die in einer ehemaligen Kraftzeugwerkstatt an der Hauptstraße in Elisabethfehn zu Schrauber und Bohrer greifen. Das Ganze nennt sich Praxisklasse. Dabei geht es nicht in erster Linie um Mathe und Deutsch, sondern um handwerkliche Arbeiten.

Zu Beginn wurden die Räumlichkeiten renoviert, Wände eingezogen und die Werkstatt eingerichtet. Die Renovierungsarbeiten wurden von den Schülern, den Kollegen und dem Hausmeister durchgeführt. Derzeit besuchen neun Schüler aus dem gesamten Landkreis Cloppenburg die Praxisklasse. „Durch den hohen Praxisanteil gestaltet sich der Schulalltag abwechslungsreich. Die Schüler reparieren dort Fahrräder, Roller, Go-Karts und restaurieren Motorräder. „Jeder Schüler besitzt sein eigenes Werkzeug und ist dafür verantwortlich“, sagt Standortleiter und Klassenlehrer Marc Glüsing. Der Fuhrpark besteht inzwischen aus mehreren Motorrollern, drei Go-Karts, drei Trial-Motorrädern, einem Dirt-Bike und unzähligen Fahrrädern.

Eine Spende von 1500 Euro erhielt der Verein der Freunde und Förderer der Soesteschule Barßel von der Spar- und Darlehnskasse Friesoythe. Der Betrag kommt aus den Zweckerträgen des Gewinnsparens der Bank. Mit dem Geld sollen kleine Hebebühnen für die Praxisklasse angeschafft werden.

Der Förderverein blickt gleichzeitig auf sein 20-jähriges Bestehen zurück. Derzeit gibt es 58 Mitglieder. Seit der Gründung wurden 29 000 Euro an Fördergeldern investiert.

In die Praxisklasse können Schüler aufgenommen werden, die voraussichtlich keine Chance haben, einen Abschluss zu erreichen. Wesentliche Merkmale der Praxisklasse sind eine Stärkung des Selbstbewusstseins und individuelle Förderpläne. „Bei der Praxisklasse handelt es sich um ein Ganztagsprojekt“, sagt Schulleiter Kai Kuszak. Er sei froh und dankbar, dass die Familie Vehn aus Elisabethfehn als Eigentümer die Werkstatt der Soesteschule für das Projekt überlassen hat.

„Man erreicht einen ganz anderen Zugang zu den etwas schwierigen Schülern, die einfach keinen Bock mehr haben auf Schule und Lernen. In der Werkstatt gibt es klare Strukturen und keine Pausenkonflikte. Die Schüler lieben quasi den Benzingeruch in der Werkstatt“, so der Schulleiter. Letztlich erhalten sie nach Ende der Praxisklasse eine ganz andere berufliche Perspektive und einen anderen Start ins weitere Leben.

Die Einrichtung der Praxisklasse bietet den Schülern eine praxisnahe Möglichkeit, sogenannte Schlüsselqualifikationen zu erwerben, um ihnen damit eine Verbesserung ihrer Arbeitsfähigkeit zu ermöglichen, die den Übergang von der Schule in ein späteres Arbeitsleben erleichtern kann.

„Dazu gehören Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Sozialverhalten, Motivation, Verbesserung ihres Selbstbewusstseins“, erklärt Schulleiter Kai Kuszak.

Leave a reply