Reiten auf dem Prinsenhof

 MIT OBELIX UND CANDY DEN WALD ERLEBEN
NWZ vom 03.03.2017

NWZ TV Beitrag hier

Ausritt in den Wald: Ties Ole ist zusammen mit Hündin Candy und Reittherapeutin Petra Prins unterwegs. Gemeinsam schauen sie nach den ersten Frühlingsboten, die sie auf dem Weg finden.

 

 

Bilder: Tanja Henschel

Jeden Mittwoch geht es für eine feste Schülergruppe zum therapeutischen Reiten. Dort wird das soziale Miteinander und das Selbstbewusstsein der Schüler gestärkt.

BARSSEL/RHAUDERFEHN „Fein hast du das gemacht, Candy“, sagt Ties Ole zur Hündin, die zunächst hinter ihm saß und nun zu ihm nach vorne aufs Pferd schlüpft. Der Haflinger Obelix folgt inzwischen weiter seelenruhig Pferdetherapeutin Petra Prins. Sie ist mit Ties Ole auf dem Weg zum kleinen Wäldchen. Denn es ist wieder Mittwoch und eine Gruppe der Soeste-Schule-Barßel ist zu Besuch auf dem Prinsenhof in Rhauderfehn, wo die Kinder unter anderem den Umgang mit Tieren erlernen, zudem mehr Verantwortung zu übernehmen, aufeinander Rücksicht zu nehmen und auch zur Ruhe zu kommen – wie Ties Ole.

Mit Prins entdeckt er die ersten Frühlingsboten im Wald. Er lauscht auf dem Rücken von Obelix in die Stille hinein. „Kannst du mir erzählen, was du gehört hast?“, fragt Prins. „Vögel, die Schafe, die da hinten herumflitzen“, sagt Ties Ole aus Altenoythe.

Bei dem kleinen Ausritt werde die Motorik geschult, sagt Prins. Im Rahmen der Reittherapie werde zudem die Rückenmuskulatur, der Gleichgewichtssinn sowie die Koordination von Körperteilen gestärkt. Auch die Urerfahrung des Getragenwerdens spiele eine Rolle.

Mit Prins entdeckt er die ersten Frühlingsboten im Wald. Er lauscht auf dem Rücken von Obelix in die Stille hinein. „Kannst du mir erzählen, was du gehört hast?“, fragt Prins. „Vögel, die Schafe, die da hinten herumflitzen“, sagt Ties Ole aus Altenoythe.

Bei dem kleinen Ausritt werde die Motorik geschult, sagt Prins. Im Rahmen der Reittherapie werde zudem die Rückenmuskulatur, der Gleichgewichtssinn sowie die Koordination von Körperteilen gestärkt. Auch die Urerfahrung des Getragenwerdens spiele eine Rolle.

Seit zwei Jahren kommt Ties Ole schon zum Hof. „Mir gefällt alles“, sagt er. Am meisten aber der Wald. „Ich kann da alles machen.“

Große Abwechslung

Während der Achtjährige auf Obelix unterwegs ist, spielt eine andere Gruppe im Wald, sind einige Schüler am Lagerfeuer, reiten oder füttern die Schafe. „Erlebnispädagogik“ nennt Pia Sarifas das, die die Gruppe als Sozialpädagogin begleitet. „Es gibt hier Schweine, Schafe und eine Ziege“, sagt sie. „Und die Kinder lieben es, sie zu füttern.“

Aber neben dem Spaß mit Tieren und im Wald gehören auch Verpflichtungen dazu, wie das Ausmisten und Striegeln der Pferde. Jeder hat seine festen Aufgaben. Die Sieben- bis Zehnjährigen, die überwiegend aus dem gesamten Landkreis kommen, sind aber bei allem mit Spaß bei der Sache.

Zudem lernen die Schüler bei der Reittherapie aufeinander Rücksicht zu nehmen, die eigenen Grenzen kennen zu lernen und sich gegebenenfalls Hilfe bei Mitschülern oder Erwachsenen zu holen, sagt Sarifas. Sie werden aber auch selbstständiger, kümmern sich um die Tiere.

Viele Erfolgserlebnisse

Die Ausflüge zum Hof haben großen positiven Einfluss auf das Sozialverhalten und die Stimmung der Schüler, berichtet auch die begleitende Lehrerin Stephanie Poelker. Die Schüler, die an dem Reitprojekt teilnehmen, hätten einen erhöhten sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung, sagt die Pädagogin. Auf dem Prinsenhof hätten sie ganz viele Erfolgserlebnisse und würden an Selbstvertrauen gewinnen.

So sind Elias, Jaden und Lukas besonders stolz auf ihre „Räuberhöhle“, wie Elias sie nennt. Mit vielen helfenden Händen haben sie zusammen ein Tipi gebaut. Während die Jungs gern im Wald sind, gefällt Ellenor (8) besonders das Reiten. Sie möchte lernen, zu traben. Jan Niklas ist aber auch gern bei den Schafen.

Ob Brennholz für das Lagerfeuer schleppen, den Pferdemist auf die Schubkarre hieven oder das Pony mit einem Mitschüler drauf an der Leine führen – die Kinder sind bei jeder Aktion auf dem Hof mit vollem Einsatz dabei.
Mehr Bilder unter www.nwzonline.de/cloppenburg-kreis/fotos
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter www.youtube.com/nwzplay

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.