Ein Bettler erzählt…

Am 8.11.2019 um 17 Uhr versammelten sich auch in diesem Jahr wieder viele Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern, Geschwistern, Wohngruppenbetreuern, Verwandten und Freunden sowie Mitarbeiter der Soeste-Schule und ehemalige Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof in Barßel, um gemeinsam das traditionelle Laternenfest zu feiern. An diesem Abend gab es einen besonderen Gast, der die Geschichte, die er als Bettler mit Sankt Martin erlebt hatte, noch einmal an verschiedenen Stationen für Groß und Klein erzählte und zeigte. 

Nach dem Umzug mit den leuchtenden Laternen, bei dem auch traditionelle Martinslieder nicht fehlen durften, klang das Laternenfest mit Leckereien vom Mitbringbuffet und dem Vernaschen von Martinsgänsen gemütlich am Martinsfeuer aus.

Ein großer Dank gilt dem Förderverein für die Übernahme der Kosten für die Martinsgänse, die auch in diesem Jahr wieder von der Bäckerei Buss in Rhauderfehn für das Fest hergestellt wurden und bei der wir uns ebenso herzlich bedanken. Außerdem sei an dieser Stelle allen ein besonderer Dank ausgesprochen, die sich mit leckeren Speisen am Buffet beteiligt haben und dafür gesorgt haben, dass auch in diesem Jahr die Festgesellschaft gut gestärkt gegen 19 Uhr den Heimweg antreten konnte.

Das war ein tolles Fest und ist sicherlich nicht das Letzte gewesen.

spacer

Was für ein Abenteuer

Vom 20. bis 27.09.2019 führte uns eine Klassenfahrt ins schöne Dalsland nach Schweden. Bei schönem aber kaltem Wetter legten wir insgesamt ca. 60 Kilometer mit dem Kanu zurück und schliefen nachts in Zelten oder Holzverschlägen. Viele kleine und große Abenteuer machten diese Reise unvergesslich!

spacer

Umfrage der Schülervertretung

Wie in jedem Jahr hat unsere Schülervertretung eine Umfrage unter den Schülern über die Zufriedenheit an der Soeste-Schule Barßel gestartet.

Unter anderem wurden die Bereiche: Projekte, Unterricht, Ganztagsunterricht und Mensa abgefragt. Auch in diesem Jahr sind die Ergebnisse sehr positiv ausgefallen.

spacer

Sommerfest…die Soeste-Schule trotzt dem Regen

Am 05.09.2019 war es wieder soweit: Der Standort Barßel hatte zum diesjährigen Sommerfest eingeladen. Bereits morgens wurde der Schulhof für das Fest auf Hochglanz gebracht, geschmückt und mit verschiedenen Spielangeboten versehen. Der immer wieder einsetzende, teils starke Regen konnte der vorherrschenden guten Laune dabei nichts anhaben. Geboten wurde den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern, Geschwistern, Großeltern und Betreuern ein buntes Programm. Von 10.30 Uhr bis 14.00 Uhr vergnügte sich Groß und Klein an vielen verschiedenen Stationen: Bogenschießen, Eierpflücken, Fotobox, Dosenwerfen, Sackhüpfen, Schubkarrenrennen, Wasserspiele, Kegeln und Schatzsuche standen auf dem Programm. Der „Wettergott“ hatte ein Einsehen und verhalf zu einem eher kühlen, aber weitestgehend trockenen Fest, sodass auch der traditionelle Auftritt der Zirkusgruppe (bereits mit Beteiligung der Erstklässler) sowie das üblicherweise dazugehörige Fußballspiel „Schüler gegen Erwachsene“ stattfinden konnte.

Fazit: Ein buntes Sommerfest mit fröhlich ausgelassener Stimmung trotz der herbstlichen Wetterlage.

Stärken konnten sich die Schülerschaft, die Gästeschar und auch das Kollegium bei Kaffee und Bratwurst (u.a. gab es originale Werder Bremen Stadionwurst), Popcorn und Zuckerwatte sowie am reichhaltigen und vielfältigen Mitbringbuffet. Ein großer Dank sei an dieser Stelle allen Gästen ausgesprochen, die sich trotz der weiten Wege, des eher schlechten Wetters und der Kälte aufgemacht haben, um mit uns das Sommerfest zu feiern und sich so kreativ und schmackhaft am Buffet beteiligt haben.

spacer

Einschulung in Barßel

 Am Montag, den 19. August 2019 begrüßten alle Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Soeste-Schule am Standort Barßel mit einem langen Spalier die Einschulungskinder und ihre Gäste. Zum Lied „Herzlich Willkommen“ zogen die sieben Erstklässler mit ihren Angehörigen, ihrer neuen Klassenlehrerin und Herrn Kuszak zu ihrer Einschulungsfeier in die Aula ein.  

Dort angekommen, stellten sie ihre strahlenden Schultaschen und ihre bunten und reichlich gefüllten Schultüten ab und lauschten aufgeregt den Worten von Herrn Kuszak. 

 Das Spalier hatte sich kurzerhand zu einem Chor aufgestellt und sang den Erstklässlern ein weiteres Lied. Ein mutig vorgeführter Tanz zu den verliebten Zahlen und eine spektakuläre Zirkusaufführung rundeten das Programm zur Einschulung ab. 

unsere Zirkusgruppe
unsere Zirkusgruppe

Nach den Auftritten erhielten die Erstklässler ihre erste Unterrichtsstunde bei ihrer Klassenlehrerin Frau Poelmeyer. Die Gäste stärkten sich derweil bei Kaffee und leckerem Kuchen. Am Ende blieb noch genügend Zeit für Erinnerungsfotos zu diesem ganz besonderen Tag. Mit den ersten Hausaufgaben in den neuen Schultaschen verabschiedeten sich die Erstklässler freudestrahlend mit den Worten „Tschüss, bis Morgen!“.

unser erster Schultag
spacer

Schulabschluss

Die Schüler und Schülerinnen des Förderzentrums Elisabethfehn freuten sich über ihren Abschluss.
Bild: Hans Passmann

Acht Schüler erreichten den Realschulabschluss. Alexander Kind und Jeremy Neumann wurden für ihr soziales Engagement an der Schule geehrt.

NWZ vom 29.06.2019: ELISABETHFEHN /BARSSEL Die Entlassfeier des Förderzentrums Elisabethfehn der Soeste-Schule Barßel (Förderschule Lernen, emotionale und soziale Entwicklung) hat nun in der kleinen Aula stattgefunden. Hier werden Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Landkreis Cloppenburg beschult. Insgesamt wurden 26 Schülerinnen und Schüler entlassen.

Besonders erfreulich an der Schulentlassung war, dass acht Schüler den Realschulabschluss und ein Schüler den erweiterten Realschulabschluss erreichen konnten. Die anderen Jugendlichen erhielten den Hauptschulabschluss. „Das ist mehr als erfreulich“, sagte Schulleiter Kai Kuszak. Für ihr soziales Engagement an der Schule wurden Alexander Kindaus Höltinghausen und Jeremy Neumann aus Elisabethfehn besonders geehrt. Anerkennung erhielt auch Meike Vogel aus Nordloh für das aktive Mitwirken in der Schülerselbstverwaltung.

„Mit Fleiß und Einsatzbereitschaft kommen Sie überall hin. Schon heute haben Sie etwas erreicht“, meinte Bernd Möller, stellvertretender Landrat des Landkreises Cloppenburg als Schulträger . Manchmal würden Kleinigkeiten den Unterschied ausmachen, wenn es darum gehe, einen Job zu bekommen. „Zeigt Interesse, stellt Fragen, bietet Hilfe an, seid pünktlich“, so Möller. An der Schule hätten die Schülerinnen und Schüler die notwendige Unterstützung und Halt bekommen, den sie für erfolgreiches Lernen, konstruktives Zusammenleben und das persönliche Verhalten gebraucht haben.

„Jeder von euch schreibt seine Geschichte, Tag für Tag und immer Schritt für Schritt und Wort für Wort. Wenn euch ein Kapitel nicht gefällt, schreibt es um, schreibt ein neues“, sagte Lehrer Jan Röber.

Die meisten der Jugendlichen gehen nun an die BBS oder in die Ausbildung. Die gemeinsame Geschichte endet hier und heute mit der Ausgabe der Abschlusszeugnisse.

spacer

Soeste-Schule stürmt Tierpark

Wenige Tage nach der Saisoneröffnung hatte der Tier- und Freizeitpark Thüle großen Besuch. Am 14. Mai besuchten ca. 220 Schülerinnen und Schüler, sowie alle Mitarbeiter der Soeste Schule Barßel den Tier- und Freizeitpark. Ihren Ausflug hatten die Schülerinnen und Schüler dem 10 Meter hohen Riesenbären „Krümmel“ zu verdanken. Der Guiness-Weltrekord-Preisträger wurde im vorherigen Jahr unter der Leitung des Techniklehrers Steffen Merla geschnitzt und vom Tier- und Freizeitpark gegen eine Spende erworben. Nachdem Krümmel dann an der B72 errichtet wurde, durften sich alle Schülerinnen und Schüler als Gast im Tierpark willkommen fühlen. Nach dem Schulausfug bedankten sich alle Schülerinnen und Schüler bei Krümmel mit einem gemeinsamen Schulfoto. 

spacer

Trial an Error -Versuch und Irrtum

Das Trialfahren ist eines unserer Praxisangebote (zweimal wöchentlich je drei Schulstunden) und wird als Einzelstunde im Schulalltag miteingebunden, sowie im Ganztagsangebot gewählt. Unsere Schule hat mittlerweile sechs eigene Trial Motorräder. Diese Maschinen haben eine besondere Bauweise und sind relativ leichte und langsam fahrende Motorräder. Auch spezielle Schutzausrüstung für den Trialsport, wie Helm, Stiefel, Handschuhe und Rückenprotektoren wird gestellt. Unser großzügiges Übungsgelände befindet sich direkt an der Schule am Standort Elisabethfehn. In der schuleigenen Werkstatt am Standort Dreibrücken sind Schülerinnen und Schüler unter Anleitung einer Lehrkraft im Rahmen eines Ganztags- oder Nachmittagsangebots für die Wartung und Reparatur der Motorräder verantwortlich.

Hier gibt es weitere Informationen als PDF

oder unter: Unsere Angebote/Oberstufe/Mobilität/Motorrad Trial

Es handelt sich hier ausschließlich um Originalfotos

spacer

Die Indianer sind los…

(….) „wir werden uns beim weißen Mann rächen!“,sagte Fliegender Stern zu Grasvogel und mach sich gemeinsam mit seinem Bruderfreund auf den Weg, um für ihren Stamm die Büffelherden zu finden, die durch die weißen Menschen vertrieben wurden. Nicht nur das Publikum war von diesem Abenteuer beeindruckt, auch die Schauspieler selbst stellten die Ereignisse fesselnd dar und spielten ihre Rolle hervorragend.

Aufführung in der Aula vor den Kindern der Kiga

In einem Projekt zum Thema „Indianer“ beschäftigten sich die Dritt- und Viertklässler ein halbes Jahr lang mit dem Leben der Indianer und fanden so einige spannende Dinge heraus: „Wer war Christoph Kolumbus?“, „Wieso wird der Tomahawk auch Kriegsbeil genannt?“, „Wieso heißen die Indianer„Indianer “?“ und „Welche Aufgaben haben die Männer, Frauen und Kinder in einem Stamm?“. Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Literaturunterrichts passend zum Thema die Lektüren „Fliegender Pfeil“ und „Fliegender Stern“ gelesen und bearbeitet. In Anlehnung an diese beiden Bücher übten sie ein Theaterstück ein. Fleißig probten die Schüler und Schülerinnen ihre Rollen, lernten längere Texte sowie ihre Einsätze auswendig, erstellten ihre „Indianer- Outfits“ und verschiedene Bühnenbilder sowie Requisiten. An den drei Tagen der Aufführungen schauten die Zuschauer gebannt auf die Bühne und belohnten die Schauspieler mit tosendem Applaus. Die Eltern zeigten sich sehr stolz über die Leistung ihrer Kinder. Und auch die Kindergartenkinder staunten über so viel schauspielerisches Talent und würden jederzeit gerne wiederkommen. 

Alles in Allem ein gelungenes Projekt mit glücklichen, stolzen und zufriedenen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen der Soeste- Schule in Barßel. (Stephanie Langner)

spacer

Ein Friedhofskrimi

Ein Bericht von unserem Schüler Marvin Krey

Am 25 Januar waren wir, die Klasse 6/7 von Frau Ney und Frau Käter, auf dem katholischen Friedhof in Ramsloh. Seit den Herbstferien haben wir im Deutschunterricht den Friedhofskrimi „Der Junge, der Gedanken lesen konnte“ gelesen und haben uns jetzt eine „echte“ Kapelle und einen Friedhof angeschaut. Auf dem Friedhof haben wir Herrn Pastor Fischer und den Bestatter Herrn Sadelfeld getroffen. Sie haben uns sehr viel über den Friedhof berichtet und haben uns sehr viel gezeigt. Unser Highlight war ein echter Sarg, den wir anschauen und anfassen durften. Uns hat es auf dem Friedhof sehr gut gefallen, weil wir sehr gut informiert wurden und alle unsere Fragen beantwortet wurden.


spacer